Gay, Single and …

Da bin ich also. (Fast) Mitte 30, gay und nun seit einigen Monaten erstmals wieder so wirklich richtiger Single (zumindest seit ich 20 war und da liefen einige Dinge noch absolut anders ab als heute oder irre ich?).

Wie das sein kann? Das geht eigentlich ganz leicht… Während ich in meiner Teeny-Zeit noch durch die Hetero-Welt geirrt war und immer wieder Freundinnen hatte (erste Berührungspunkte mit der Männer- bzw. Jungenwelt gab es natürlich bereits), verbrachte ich – nach ein paar kurzen, gescheiterten Anläufen – fast mein gesamtes Twen-Jahrzehnt mit einem einzigen (wunderbaren) Mann. Fast hätten wir geheiratet, dann hatte das Leben andere Pläne und ich verließ ihn für den vermeintlich passenderen Typen, der im direkten Anschluss meine Seite geziert hat. Das ging nach gut 2,5 Jahren so richtig in die Hose und ein letzter Beziehungsversuch in 2016 endete bereits nach weniger als 6 Monaten. Also steh ich nun hier, habe viel erlebt und gelernt, nur eine Sache so überhaupt nicht – wie es ist  in dieser modernen und so vernetzten Gay-Welt Single & schwul zu sein.

Man glaubt zurecht, dass bereits einer der beiden Aspekt herausfordernd sei, die Kombi hat es daher so richtig in sich. Und als ich die letzten Monate begann, so ganz ohne Übung, das Single-Leben in der schwulen Welt zu „explorieren“, da geschah es nicht selten, dass ich nicht umhin kam mich so mancherlei zu fragen. Dinge, die vielleicht nicht die Welt, aber in jedem Falle mich beschäftigen und wohl auch den oder die eine/n oder andere/n da draußen.

Die Idee zu diesem Blog – und die erkennbare Nähe zu einer Erfolgsserie der 90er – kam über Nacht. Warum eigentlich all diese Erfahrungen für mich behalten und im stillen Kämmerlein verarbeiten? Warum nicht mit der Welt teilen oder zumindest dem Teil meiner Umwelt zugänglich machen, den es gegebenenfalls interessiert? Für mich vereint dieser Blog daher Zweierlei: ich reflektiere was (in meinem Leben oder direktem Umfeld) geschieht und verarbeite es so; ferner gewähre ich Menschen Zugang zu diesen Erkenntnissen und Erfahrungen in der Hoffnung und im Glauben, dass so mancher etwas für sich daraus mitnehmen kann. Zugleich bin ich gespannt auf Rückmeldungen, Einschätzungen und vergleichbare Erlebnisse, die man ja wunderbar in den „comments below“ posten kann.

Da das Leben keiner Rhythmik folgt, wird es dieser Blog irgendwann auch nicht mehr tun. Es wird also immer wieder Updates und Einträge geben, wenn das Leben diese hergibt, vorerst schöpfe ich jedoch noch aus den bereits gemachten Erfahrungen der letzten Monate und werde wann immer möglich pünktlich jeden Sonntagabend ein Update platzieren, denn es ist bereits jetzt jede Menge „Blog-Futter“ zusammengekommen – meine ich!

Es geht also los, ich stürze mich weiter ins Single-Dasein und lasse euch wissen, wie es mir als schwuler Neu-Single mit (fast) Mitte 30 so ergeht!